E-Zigaretten FAQ - Antworten auf Ihre Fragen


Hier finden Sie eine Sammlung der am häufigsten auftretenden Fragen im Bezug auf E-Zigaretten und Liquids. Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular.

Um Sie auf Berlin-dampft.de weiterhin bestmöglich zu beraten, ergänzen wir diesen Bereich stetig mit den neusten Antworten auf Ihre Fragen.



Volt, Ohm, Watt - was macht was?

Volt: Die elektrische Spannung des Akkus.
Sie kann durch die Elektronik des Akkuträgers geregelt und auch über die Nennspannung des Akkus erhöht werden.

Ohm: Der elektrische Widerstand des Verdampfers.
Er ergibt sich aus Drahtmaterial und Drahtmenge der Wicklung. Je höher der Widerstand, umso leichter ist es, den Draht zu erhitzen. Es ist also weniger Leistung nötig, um die gewünschte Betriebstemperatur der Wicklung zu erreichen.

Watt: Die elektrische Leistung.
Wenn die gewünschte Leistung eingestellt ist, ergibt sich aus dem Widerstand die nötige Spannung. Gleiche Leistung bei unterschiedlichen Widerständen ergibt ein ähnliches Dampfverhalten.



Erklärung verschiedener Dampf-Modis:

VV: Steht für "Variable Volt".
Über diese Funktion wird die Voltzahl (Spannung) eingestellt, die die Stromversorgungsquelle (Akku oder Mod) an den Verdampferkopf bzw. die Wicklung abgibt. Um eine gewünschte Leistung zu erreichen, muss der Nutzer die Spannung unter Berücksichtigung des Verdampferkopfwiderstandes (Ohm) individuell justieren. Die Funktion "Variable Volt" wird immer häufiger durch die einfachere und vorteilhaftere Handhabung des "Variable Watt" Modus abgelöst.

VW: Steht für "Variable Watt".
Nutzer stellen die Ausgangsleistung in Watt ein, sodass der Akkuträger automatisch die Spannung (Volt) an den Verdampferkopfwiderstand anpasst. Die Einstellung der dazugehörigen Wattzahl ist ausreichend; der Akku regelt den Input (Spannung) vollautomatisch.

VT/TC: Steht für "Variable Temperature" oder "Temperatur Control".
Bei Drahtarten wie Nickel, Titan oder Edelstahl ändert sich der elektrische Widerstand je nach Temperatur. Der Akkuträger erfasst dies und stoppt die Stromzufuhr. Im VT-Modus wird die gewünschte Temperatur eingestellt und der Akkuträger regelt die Leistung selbst. Im TC-Modus hingegen stellen Nutzer Wunsch-Leistung und Temperaturmaximum ein. Ist die Temperatur erreicht, regelt die Elektronik die Leistung herunter.

TCR: Steht für "Temperature Coefficient of Resistance".
In allen Materialien hängt der innere Widerstand von der Temperatur ab, so auch in E-Zigaretten. Der Leistungswiderstand von Metallen ändert sich mit der Temperatur. Im TCR-Modus wird dies berücksichtigt. Er lässt sich an die Materialien der Verdampferköpfe anpassen. Dadurch wird die Regulierung des Widerstandes präziser. Konkret führt dies zu einer stabileren Ausgangsleistung.

Bypass: Steht für "Ohne Regelelektronik".
Hier wird ein mechanischer Akkuträger ohne Regelelektronik simuliert und die Spannung direkt an den Verdampfer weitergeleitet. Beginnend mit z.B. 4,2 Volt, fällt die Spannung bis zum Minimalwert von häufig 3,2 - 3,5 Volt des Akkus ab. Das Dampferlebnis verhält sich entsprechend analog. Eine Tiefenentladung sowie eine potentielle Beschädigung des Akkus wird durch Schutzmechanismen des Akkuträgers, wie bei allen Betriebsmodi, natürlich verhindert.



Die verschiedenen Materialien der Wicklungen

Kanthal:
Dieser Draht ist der Klassiker beim Selbstwickeln und findet sich auch in den meisten Fertigcoil wieder.

Nickel-Chrom:
Folgt direkt hinter Kanthal, hat aber bei gleichem Durchmesser einen geringeren Widerstand und kann deswegen für Subohm-Wicklungen genutzt werden.

Ni200 (Nickel 200):
Mit Nickel ist Temperaturgeregeltes Dampfen möglich. Der Draht hat einen geringen Widerstand, benötigt in der Handhabung aber etwas Übung.

Titan:
Auch Titan eignet sich zum temperaturgeregelten Dampfen, hat jedoch einen höheren Widerstand als Nickel, bei gleichem Durchmesser des Drahtes.


SS316:
Hierbei handelt es sich um einen Edelstahldraht, der ebenfalls für temperaturgeregeltes Dampfen eingesetzt werden kann.

Bei der Wahl des Drahtes ist der Durchmesser wichtig für das Dampferlebnis. Grundsätzlich gilt - je größer der Durchmesser des Drahtes, desto geringer der Widerstand. Durch die große Oberfläche bedeutet dies mehr Dampfentwicklung und intensiveren Geschmack.
Es gibt immer neue Entwicklungen wie z.B. die Clapton Coils, bennant nach Eric Clapton. Zu dem Namen kommt diese Wicklung, weil sie wie eine Gitarrensaite aufgebaut ist - ein dünner Draht, der einen dickeren Kanthaldraht umwickelt. Zwar ist die Herstellung dieser Coil sehr aufwändig, erbringt jedoch gute Geschmacks-Erlebnisse.



Was bedeutet "Dual Coil"?
Das Wort "Coil" bedeutet Drahtwicklung und steht für die Heizeinheit im inneren des Verdampferkopfes. Beim "Dual Coil" werden zeitgleich zwei Heizeinheiten zum glühen gebracht. Gegenüber einer E-Zigarette mit nur einer Heizeinheit, hat man somit in der gleichen Zeit eine stärkere Dampfentwicklung durch die schnellere Erwärmung.


Was bedeutet "Triple Coil"?
Beim "Triple Coil" arbeiten im inneren des Verdampferkopfes gleichzeitig 3 Heizeinheiten. Wie auch beim "Dual Coil" steigt hier die Dampfproduktion mit der Menge der Heizeinheiten.


Wielange hält ein Verdampferkopf?
Das kommt einwenig daraf an, wie intensiv er im Gebrauch ist. Da es sich bei Verdampferköpfen um Verschleißteile handelt, müssen sie regelmäßig gewechselt werden. Der Clearomizer ist die gesamter Verdampfereinheit, in der sich der Verdampferkopf befindet. Tägliches Dampfen ermüdet die Heizspirale, die sogenannte Wendel, schneller. Dann sollte rund alle 1 bis 4 Wochen ein Austausch stattfinden. Wird die E-Zigarette nur gelegentlich genutzt, kann der Verdampferkopf sogar mehrere Monate bis zu einem Jahr gebraucht werden. Den Verdampferkopf selbst zu reinigen, ist nicht ratsam. Sofern unbedingt nötig, kann er mit einem trockenen Tuch abgewischt werden. In jedem Fall sollte ein Austausch erfolgen, wenn eine Geschmacksveränderung auftritt oder kaum noch Dampf entsteht.


Können Liquids/Aromen ablaufen?
Tatsächlich haben Liquids und Aromen aus hygienischen Gründen ein Mindesthaltbarkeitsdatum und können ablaufen. Die Haltbarkeit liegt bei 2 bis 3 Jahren. Sollte trotzdem einmal ein Fläschchen das Haltbarkeitsdatum überschritten haben, ist es in jedem Fall ratsam, dieses zu entsorgen, egal ob bereits geöffnet oder noch verschlossen.


Was ist Vegetable Glycerin (VG)?
Vegetable Glycerin, also pflanzliches Glyzerin, ist ein Bestandteil der E-Liquids und wird in der Regel mit "VG" abgekürzt. Auch Glyzerin ist als Lebensmittelzusatz zugelassen und als dieser unter E422 bekannt. VG ist dickflüssiger als PG und damit hauptverantwortlich für eine dichtere Dampfproduktion.


Was ist Propylenglycol (PG)?
Propylenglycol ist ein Hauptbestandteil eines jeden E-Liquids und wird in der Regel mit "PG" abgekürzt. Es handelst sich hierbei um eine klare, farblose und nahezu geruchslose Flüssigkeit, die als der offiziell zugelassene Lebensmittelzusatz E1520 in vielen Bereichen Anwendung findet. PG ist dünnflüssiger als VG. Liquids mit PG-Anteil haben daher seltener Nachflussprobleme als reine VG-Liquids. Darüber hinaus sorgt PG für einen intensiveren Geschmack, sowie ein besseres Nikotin-Sättigungsgefühl.

 

Ausgezeichnet.org